Vom Malergewerk zur Handwerksgruppe

Zwei Malereibetriebe bilden den Grundstein der HPM Die Handwerksgruppe, die heute über 127 Firmen verschiedener Branchen unter einem Dach vereint. Zu welchem Zeitpunkt die Maler mit den Bodenlegern zusammentrafen und wann uns ein Licht aufging, erfahren Sie in der unten stehenden Chronik.

1989
Gründung der HPM in Hamburg. Heinz Rieck und Joachim Germann übergeben ihre Betriebe an Klaus Dreyer und Philip Mecklenburg.
1991
Übernahme weiterer Betriebe unter dem Logo „die malermeister”. Erste Schritte in weitere Gewerke.
1998
Um die Individualität der Einzelbetriebe hervorzuheben, behalten neu übernommene Firmen ab jetzt ihr Ursprungslogo.
2003
Übernahme des ersten Elektrobetriebes in Hamburg. Auftakt zum Geschäftsbereich Haustechnik.
2005
Einführung der HPM als Dachmarke für mittlerweile 74 Firmen mit 1.000 Mitarbeitern in 16 Städten.
2006
Übernahme des ersten Tischlereibetriebes in Hamburg. Auftakt zum Geschäftsbereich Fenster, Türen, Innenausbau.
2008
Einstieg in das Gewerk Heizung/ Klima/ Sanitär/ Lüftung. Der Geschäftsbereich Haustechnik ist komplett.
2009
Aufbau des Geschäftsbereiches Gebäudedienste.
2013
Aktualisierung des Unternehmensauftrittes: Vom neuen HPM-Logo bis zur bundesweit verbindenden Fahrzeugbeschriftung.
2014
25 Jahre HPM. Die Gruppe besteht aus rund 100 Betrieben mit etwa 2.300 Mitarbeitern an 40 Standorten in 24 Städten.
2015
Wir leben Wachstum: Wir sind in allen vier Geschäftsbereichen auf bundesweiter Fahrt.
2017
IT auf dem Vormarsch: Wir sind auf der Datenautobahn und in der Cloud! Unsere neue Buchhaltungs- und Branchensoftware geht an den Start.
2018
Der Grimm zieht in den Cremon. Wir erweitern unsere Fassadenkompetenz. Start in die Spartenorganisation.
2019
Die positive Entwicklung der Gruppe führt zu einer Weiterentwicklung der Marke. Aus Handwerksgruppe Philip Mecklenburg wird HPM Die Handwerksgruppe. Die Historie bleibt erhalten – das Logo wird lesbarer, markanter und klarer.
2020
Der Schritt in die Spartenorganisation ist vollzogen. Die Professionalisierung der Sparten ist gesichert - jetzt auch in Österreich. Auf in die Zukunft.
NACH OBEN